Überfordert? Unterfordert? – Und der Flow-Kanal!

Überfordert? Unterfordert? – Und der Flow-Kanal!

Ihnen – oder einem Ihrer Mitarbeiter – will nichts mehr gelingen? Sie fragen sich, worin überhaupt der Sinn Ihrer Arbeit liegen soll? Sie fühlen sich ständig überfordert? Oder unterfordert? Wer sich diese Frage stellt, bei dem geht es letztlich um die Frage: Wie erreiche ich das Gefühl, dass ich in diesem Moment am richtigen Ort mit dem richtigen Tun beschäftigt bin. Der Psychologe Mihaly Csikszentmihalyi beschreibt dieses Gefühl als Flow, als das völlige Aufgehen in einer Tätigkeit. Etwa beim Arbeiten, beim Musizieren, beim Sport oder bei Tätigkeiten, die in einen höheren Sinn eingebettet sind. Mehr lesen

Neuer Vorgesetzter: den Stabwechsel mitgestalten

Neuer Vorgesetzter: den Stabwechsel mitgestalten

Die Organisation verändert sich: Sie bekommen einen neuen Chef. Unsicherheit macht sich breit oder gar Frustration, wenn der Wechsel mehrmals kurz hintereinander ist oder Sie selber gar Ambitionen auf den Chefsessel hatten. Vielleicht ist es auch Erleichterung im Spiel, wenn Sie das Gefühl haben, es kann nur noch aufwärts gehen. Es gilt, einen guten ersten Eindruck zu machen und herauszufinden, welche Werte und Einstellungen der neue Vorgesetzte mitbringt. Mehr lesen

Sich selbst managen

Sich selbst managen

Arbeitsmethodik ist immer persönlich und individuell. So gibt es auch keine allgemeingültigen Regeln. Jeder arbeitet zwar irgendwie methodisch, aber eben irgendwie und meist nicht effektiv. Es gilt für sich Regeln zu finden, die das Arbeitsleben erleichtern. Wenn sie effektiver arbeiten, können Sie auch anspruchsvollere Aufgaben annahmen und sich Freiräume fürs Privatleben schaffen. Überstunden müssen nicht immer sein. Und: Sie leben Ihren Mitarbeiter eine effiziente Arbeitsweise im Flow-Kanal vor. Mehr lesen

Die ersten 100 Tage als Führungskraft

Die ersten 100 Tage als Führungskraft

Führungswechsel gehören zum Alltag von Unternehmen. Sie sind für den neuen Stelleninhaber eine große Herausforderung, und für das Team bedeuten sie häufig eine Phase von Verunsicherungen. Nehmen Sie sich Zeit, alle ausgesprochenen und unausgesprochenen Erwartungen (diese sind meist in der Mehrzahl) an Sie zu erkunden. Vorsichtigen Schätzungen zufolge scheitert rund ein Drittel der Neubesetzung innerhalb des ersten Jahres. Die folgenden Bausteine helfen Ihnen als Stellhebel, sich erfolgreich auf dem Chefsessel zu etablieren. Mehr lesen

Mit Reden überzeugen und gewinnen

Mit Reden überzeugen und gewinnen

Als Führungskraft müssen Sie immer wieder eine Rede halten: Bei Firmenjubiläen, beim Ausscheiden eines langjährigen Mitarbeiters, beim Kick-off zu einem neuen Projekt, bei einer Pressekonferenz, bei Messen, bei der Eröffnung einer neuen Filiale und, und, und. Für viele ist diese Herausforderung ein Graus, für andere eine willkommene Bühne. Gerade hier zeigt sich Ihre Kommunikationsfähigkeit – eine Königsdisziplin in der Führung. Mehr lesen

Newsletter