Compliance: Schulung Compliance Officer

Compliance: Schulung Compliance Officer. Hast Du die verschärften Anforderungen an die Funktion des Compliance Officer umgesetzt? Wenn es um die Einhaltung von Gesetzen und Vorschriften geht, ist Compliance ein unerlässlicher Bestandteil jedes Unternehmens. Doch was genau ist Compliance eigentlich und welche Rolle spielt sie in Unternehmen? Mit der Schulung Compliance Officer erlernst du die Erstellung eines Legal Inventorys. Dieses ist ein wichtiges Instrument für dein Unternehmen, um die rechtlichen Rahmenbedingungen für dein Geschäft zu ermitteln. Das Legal Inventory hilft dir, die für dein Unternehmen relevanten gesetzlichen Anforderungen zu identifizieren und zu priorisieren. So stellst du sicher, dass Sie alle wesentlichen Anforderungen erfüllt werden und die Ressourcen effizient eingesetz werden.

Bleibe auf dem neuesten Stand mit den neuesten Compliance-Richtlinien. Mit Compliance: Schulung Compliance Officer erlernst Du folgendes Fachwissen:

  • Schnittstelle zum zentralen Auslagerungsmanagement AT 9 MaRisk
  • Schnittstelle Compliance Officer zu ISB und DSB
  • Pflichten als Compliance Officer: Monitoring + Kontrolle

Compliance: Schulung Compliance Officer

 

Die Schulung Compliance Officer online buchen. Bequem und einfach mit dem Seminarformular online und der Produkt Nr. A13.

 

Zielgruppe für Compliance: Schulung Compliance Officer

  • Vorstände und Geschäftsführer bei Banken, Finanzdienstleistern, Kapitalanlage- und Fondsgesellschaften, Leasing- und Factoring-Gesellschaften
  • Führungskräfte und Spezialisten aus den Bereichen Compliance, Rechtsabteilung und Interne Revision

 

Dein Nutzen mit der Schulung Compliance Officer

  • Schnittstelle zur Auslagerungen AT 9 MaRisk
  • Schnittstelle Compliance Officer zu ISB und DSB
  • Pflichten als Compliance Officer: Monitoring + Kontrolle

 

Dein Vorsprung mit der Schulung Compliance Officer

Jeder Teilnehmer erhält kostenfrei folgende S+P Tool Box:

  • S+P Muster: Stellenbeschreibung und Kontrollplan für den Compliance-Beauftragten
  • S+P Test: Überwachungs- und Präventionsmaßnahmen zur Sicherstellung Compliance-Vorgaben
  • S+P Tool: Legal Inventory für Compliance Officer

 

Dein Programm:

Schnittstelle zu Auslagerungen AT 9 MaRisk

  • Optimales Zusammenspiel mit dem zentralen Auslagerungsbeauftragten gestalten:
    • Neue Dienstleistersteuerung AT 9.7 mit Risikoanalyse und neuem Auslagerungsbericht
    • Compliance-Beauftragter als zentraler Auslagerungsbeauftragter?
  • Pre-Outsourcing Analyse nach MaRisk AT 9 und EBA-Leitlinien:
    • Mindestanforderungen an die Due Diligence Prüfung eines künftigen Dienstleisters
    • Wann muss zwingend eine Einstufung als kritische / wesentliche Auslagerung erfolgen?
  • Worauf hat der Compliance Officer bei Anpassungsprozessen AT 8 MaRisk zu achten?
  • AT 8.1 MaRisk: Jährlichen Neue Produkte-Check sicher integrieren.

Schnittstelle Compliance Officer zu ISB und DSB

  • Aufsichtliche Anforderungen an die IT Governance:
    • Ist die Auslagerung Datenschutz-Compliant?
    • Schnittstellen zwischen Auslagerungsbeauftragten, ISB und DSB prüfungssicher festlegen
  • AT 7: Prüfungsschwerpunkt IT-Compliance:
    • IT-Strategie, IT-Umfeld und IT-Organisation im Fokus der neuen MaRisk
    • Sicherer Umgang mit selbst entwickelten IT-Anwendungen, Zugriffsrechten, IT-Abnahmen sowie Veränderungen im IT-System

Neuer Handlungsbedarf für den Compliance Officer: Monitoring + Kontrolle + Reporting

  • Akuter Handlungsbedarf für die Compliance Funktion aus EBA und SREP-Vorgaben
  • Sorgfaltspflichten als Compliance Officer sicher erfüllen Risiken aus der Garantenstellung gezielt begrenzen
  • Vermeiden von Rechtsrisiken:
    • Risikoanalyse für ein prüfungssicheres Legal Inventory
    • Aufsichtsrecht: Vorgaben für ein Legal Inventory
    • Durchführung der qualitativ verschärften Risikoanalyse auf Basis einheitlicher Scoring-Kriterien
  • Kontrollplan Compliance:
    • Überwachungs- und Kontrollhandlungen im Überblick
    • Revisionssichere Überprüfung der Compliance-Vorgaben

 

Die Schulung Compliance Officer online buchen. Bequem und einfach mit dem Seminarformular online und der Produkt Nr. A13.

 

Teilnehmer haben auch folgende Seminare Compliance gebucht:

Seminare Compliance Finanzunternehmen

Seminare Compliance Nicht-Finanzunternehmen

Seminare Auslagerung

 

Prüfe deine Pflichten als Compliance Officer. Diese Regelungen sollte deine Stellenbeschreibung als Compliance Officer umfassen.

Wie sieht Compliance in der Praxis aus? Die folgende Stellenbeschreibung gibt dir einen Überblick, welche Aufgaben und Pflichten du als Compliance Officer beachten musst.

💡 Aufgaben und Pflichten des Compliance Officer

Compliance ist die Einhaltung von Regeln und Vorschriften. Zu den Aufgaben des MaRisk-Compliance-Beauftragten gehören:

#1 Durchführung und Weiterentwicklung der Wesentlichkeits- und Risikoanalyse wesentlicher rechtlicher Regelungen und Vorgaben gemäß AT 4.4.2 MaRisk.

#2 Hinwirken auf die Implementierung wirksamer Verfahren und Kontrollen

#3 Rechts-Monitoring

#4 Unterstützung und Beratung der Geschäftsführung und der Prozessverantwortlichen hinsichtlich der Einhaltung der rechtlichen Regelungen und Vorgaben.

#5 Risikoorientierte Überwachung zur Feststellung der Angemessenheit und Wirksamkeit.

#6 Einleitung eines entsprechenden Eskalationsverfahrens bei wesentlichen Compliance-Verstößen.

#7 Einbindung in den Neu-Produkt-Prozess, die Änderung betrieblicher Prozesse und Strukturen nach AT 8.1 und 8.2 MaRisk sowie die Auslagerung von Aktivitäten und Prozesse nach AT 9 MaRisk.

#8 Teilnahme an relevanten Prozess- bzw. IKS-Maßnahmen.

#9 Weiterentwicklung der Compliance-Funktion nach MaRisk.

#10 Vorgabe von Standards im Rahmen der unternehmensweiten Umsetzung.

#11 Regelmäßige jährliche sowie anlassbezogene Berichterstattung gegenüber der Geschäftsführung und der Internen Revision.

 

💡  Informationsrechte

Dem MaRisk-Compliance-Beauftragten werden folgende Informationsrechte uneingeschränkt eingeräumt:

#1 Der Stelleninhaber informiert sich über die sein Aufgabengebiet betreffenden Entwicklungen, insbesondere über neue rechtliche und regulatorische Regelungen, Vorgaben sowie Änderungen in der Rechtsprechung.

#2 Uneingeschränktes Auskunfts-, Einsichts- und Zugangsrecht zu allen Informationen, die für die Compliance-Funktion nach MaRisk relevant sind.

#3 Einblick des MaRisk-Compliance-Beauftragten in den Kundenbeschwerdeprozeß.

#4 Einbeziehung des MaRisk-Compliance-Beauftragten in die OpRisk-Prozesse mit Einblick in die Schadensfall-Datenbank und anlassbezogene Unterrichtung bei wesentlichen Schadensfällen.

#5 Einbindung in sämtliche relevante Informationsflüsse. Insbesondere sind Weisungen und Beschlüsse der Geschäftsführung, die für die Compliance-Funktion nach MaRisk wesentlich sind, dem Compliance-Beauftragten nach MaRisk bekanntzugeben.

#6 Die Berichte der Compliance-Funktion nach MaRisk sind auch an die Interne Revision weiterzuleiten.

 

Wie sichere ich mein Unternehmen vor Compliance-Risiken?

Die folgenden Komptenzen benötigst du als Compliance Officer.

 

💡  Kompetenzen

Dem MaRisk-Compliance-Beauftragten werden die folgenden Kompetenzen übertragen:

#1 Im Rahmen der Aufgabenerfüllung ist der Stelleninhaber nur gegenüber der Geschäftsführung weisungsgebunden.

#2 Es besteht eine Informationspflicht bei compliance-relevanten Verstößen gegenüber der Geschäftsführung. Das Weisungsrecht, insbesondere die Verhinderung von compliance-relevanten Verstößen verbleibt ausschließlich bei der Geschäftsführung.

#3 Befugnis, im Rahmen der relevanten Rechtsvorschriften jegliche Information aus den Fachbereichen bzw. von den Prozessverantwortlichen, insbesondere zu Vorgehensweisen und Kontrollen, anzufordern.

#4 Dem Stelleninhaber ist eine ausreichend qualifizierte Stellvertretung zugeordnet. Diese kann die Aufgaben des MaRisk-Compliance-Beauftragten im Vertretungsfall übernehmen.

 

💡  Mittel und Ausstattung

Die Compliance-Funktion nach MaRisk wird mit den erforderlichen Mitteln für ihre Aufgabenerfüllung ausgestattet. Die sachliche und personelle Ausstattung der Compliance-Funktion nach MaRisk orientiert sich am Geschäftsmodell des Unternehmens und den daraus resultierenden Aufgaben der Compliance-Funktion nach MaRisk.

Der Umfang der Tätigkeit hängt von Art, Umfang, Komplexität und Risikogehalt der Geschäftstätigkeit oder Art und Spektrum der angebotenen Leistungen ab.

Das Unternehmen vergibt grundsätzlich kein Budget. Weiterbildungen sind möglich und werden einzelfallbezogen genehmigt. Altertantive: Das Unternehmen vergibt ein Budget von XX für die MaRisk-Compliance-Funktion für die lfd. Weiterbildung.

Für die Funktion des Compliance-Beauftragten nach MaRisk werden angemessene Mittel, einschließlich einer hinreichenden IT-Ausstattung, bereitgestellt. Kürzungen dieser Mittel sind schriftlich von der Geschäftsführung zu begründen. Die Gesellschafter sind über alle wesentlichen Kürzungen zu informieren.

Die Geschäftsleitung überwacht regelmäßig, ob die Anzahl der Mitarbeiter der Compliance-Funktion nach MaRisk für die Erfüllung ihrer Aufgaben noch ausreichend ist. Werden z.B. die Aktivitäten der Geschäftsbereiche wesentlich erweitert, sind Ausstattung und Tätigkeit der Compliance-Funktion nach MaRisk an das veränderte Compliance-Risiko anzupassen.

 

Anforderungsprofil für Compliance Officer

Das Compliance Anforderungsprofil beschreibt detailliert alle Anforderungen an die Sachkunde des Compliance Officer. Dieses Profil ist die Grundlage für die Beauftragung des Compliance Officer. Es definiert alle relevanten Kompetenzen, welche als Compliance Officer erworben werden müssen.

 

💡 Anforderungsprofil

Die mit einer Compliance-Funktion nach MaRisk betrauten Personen müssen über die erforderlichen Fachkenntnisse verfügen.

Dies erfordert – spätestens nach Ablauf einer Einarbeitungszeit – Kenntnisse zu den folgenden Punkten, soweit diese für die jeweilige Aufgabenerfüllung relevant sind:

#1 Kenntnisse der Rechtsvorschriften, die vom xx-Unternehmen (bitte branchenbezogen formulieren) einzuhalten sind;

#2 Kenntnisse der Leitlinien und Standards, welche von BaFin für xx-Unternehmen erlassen wurden; siehe hierzu die Merkblätter „Übersicht über die wichtigsten Anzeige- und Meldevorschriften für Finanzdienstleistungsinstitute“ und „Übersicht über die wichtigsten Vorschriften für Finanzdienstleistungsinstitute“. (bitte branchenbezogen formulieren)

#3 Kenntnisse über die Grundzüge der Organisation und Zuständigkeiten der BaFin;

#4 Kenntnisse der Anforderungen und Ausgestaltung angemessener Prozesse von xx-Unternehmen zur Verhinderung und zur Aufdeckung von Verstößen gegen aufsichtsrechtliche Bestimmungen;

#5 Kenntnisse der Aufgaben, Verantwortlichkeiten und Befugnisse der Compliance-Funktion nach MaRisk;

#6 Kenntnisse der Funktionsweisen und Risiken der Arten von Finanzinstrumenten, in denen das xx-Unternehmen Leistungen erbringt;

#7 Die Mitarbeiter mit Compliance-Funktion sind regelmäßig zu schulen, um ihre Fachkenntnisse aufrechtzuerhalten.

 

Compliance: Schulung Compliance Officer

Kontakt

Newsletter