Update-Seminar für Compliance Officer

Zielgruppe:

  • Geschäftsleiter:in bei Finanzunternehmen
  • Fachkräfte aus Compliance- und Rechtsabteilungen
  • Programm:

  • Compliance Update und verschärfte ESA-Anforderungen: Bleibe auf dem neuesten Stand der Compliance-Gesetzgebung und lerne, wie du dein Unternehmen effektiv an die verschärften ESA-Anforderungen anpasst.

  • Von BAIT-Prinzipien zur DORA-Regulierung: Verstehe den Übergang von BAIT zu DORA, um die neuesten regulatorischen Anforderungen in deinem Finanzunternehmen erfolgreich zu implementieren.

  • Zukunftsorientierte Compliance-Techniken mit ChatGPT & AI: Entdecke, wie du mit fortschrittlichen Technologien wie ChatGPT und Künstlicher Intelligenz die Compliance-Prozesse in deinem Unternehmen optimierst und zukunftssicher gestaltest.

  • mehr erfahren

09.15 bis 17.00
Online
Online

805 €

Zzgl. gesetzl. MwSt.
Zzgl. gesetzl. MwSt.

In deinem Seminar enthalten:

Die S+P Tool Box:

  • Vorträge als PDF: Für ein schnelles Nachschlagen und Auffrischen des Seminarinhalts.

  • Compliance Update-Leitfaden: Dieser Leitfaden hält dich über die neuesten Änderungen und verschärften Anforderungen der ESAs auf dem Laufenden.

  • S+P Tool Legal Inventory: Risk Assessment für Compliance Officer

  • Compliance-Technik-Toolkit: In diesem Toolkit findest du eine Sammlung von zukunftsorientierten Compliance-Techniken und Strategien für die Entscheidungsfindung.

S+P Case Studies:

  • Fallstudie „Alpha Bank“: Untersucht, wie die Alpha Bank erfolgreich die verschärften Anforderungen der ESAs umgesetzt hat und bietet wertvolle Erkenntnisse für ähnlich gelagerte Fälle.

  • Fallstudie „Beta Insurance“: Zeigt den Übergang von BAIT-Prinzipien zur DORA-Regulierung bei der Beta Insurance und liefert praktische Einblicke in die Anwendung der neuen IT-Governance-Regelungen.

  • Fallstudie „Gamma Finance“: Betrachtet die Einführung zukunftsorientierter Compliance-Techniken bei Gamma Finance und zeigt, wie das Unternehmen Agile Techniken nutzt, um effizienter und sicherer zu arbeiten.

Programm

Was muss ich zu Compliance wissen? In diesem intensiven Kurs bringen wir dich auf den neuesten Stand der regulatorischen Anforderungen und Best Practices im Compliance-Bereich. Dieses Seminar ist speziell darauf ausgelegt, Compliance-Beauftragte wie dich mit den aktuellsten Werkzeugen und Kenntnissen auszustatten, damit du die Compliance-Strategien deines Unternehmens effektiv weiterentwickeln und umsetzen kannst.

Freue dich auf eine interaktive Lernumgebung, die dir nicht nur neues Wissen vermittelt, sondern auch praktische Lösungsansätze für die Herausforderungen in deinem Berufsalltag bietet.

Compliance Update und verschärfte ESA-Anforderungen

  • Interessenkonflikt-Management und MaRisk-konforme Organisation: Verstehe die „Red Flags“ und wie du sie entsprechend der MaRisk handhabst.

  • Whistleblowing-System: Lerne die Mindestanforderungen nach dem HinSchG und wie du ein effektives System aufbaust.

  • Risikomanagement als Compliance Officer: Mit einem Fokus auf Risk Assessment und Legal Inventory, sowie Regulatory Monitoring und Kontrollhandlungen, ermöglichst du sichereres Arbeiten in deiner Funktion.

IT-Governance: BAIT trifft auf DORA

  • IT Governance: Verstehe die Verbindung von BAIT zu DORA und beherrsche die digitale operationale Resilienz im Finanzsektor (EU Verordnung 2022/2554). Du lernst neue Governance-Regelungen und Instrumente und Methoden des IKT-Risikomanagements kennen.
  • Nutzung von IKT-Diensten: Wir bringen dir bei, wie du das Informationsregister effektiv nutzt und den neuen Due Diligence Prozess zu IKT-Drittdienstleistern, insbesondere Cloud Service Providern (CSP), verstehst und anwendest.

Zukunftsorientierte Compliance-Techniken und Entscheidungsfindung mit ChatGPT & AI

  • Die Zukunft der Compliance: Mache dich mit den neuen EBA Guidelines (EBA/CP/2021/31) über Compliance-Management und der Rolle des AML/CFT-Compliance-Beauftragten vertraut.

  • Agile Techniken wie Continuous Monitoring und Continuous Auditing mit ChatGPT & AI ermöglichen es dir als Compliance Officer, Compliance-Aktivitäten effizient zu überwachen und schnell auf Veränderungen zu reagieren.

  • Die Business Judgement Rule hilft dir, unter Unsicherheit fundierte Entscheidungen zu treffen und selbstbewusst zu handeln, während du von AI-gestützten Erkenntnissen profitierst.

S+P Seminare – Update-Seminar für Compliance Officer


Das könnte dich interessieren…

Update Seminar für Compliance Officer A01 -
Update Seminar für Compliance Officer

04.09.2024

Details Buchen
Online

805 €

Zzgl. gesetzl. MwSt.
Corporate Governance und IKS: Compliance erfolgreich integrieren A13 -
Corporate Governance und IKS: Compliance erfolgreich integrieren

04.09.2024

Details Buchen
Online

805 €

Zzgl. gesetzl. MwSt.
Lehrgang MaRisk- und Wertpapier-Compliance Officer Z14 -
Lehrgang MaRisk- und Wertpapier-Compliance Officer

10.09. - 11.09.2024

Details Buchen
Online

1610 €

Zzgl. gesetzl. MwSt.
DORA-Compliance: Neueste Entwicklungen A26 -
DORA-Compliance: Neueste Entwicklungen

01.10.2024

Details Buchen
Online

805 €

Zzgl. gesetzl. MwSt.
Upgrade Seminar für Compliance Sanctions Officer L18 -
Upgrade Seminar für Compliance Sanctions Officer

09.09.2024

Details Buchen
Online

805 €

Zzgl. gesetzl. MwSt.

Upgrade-Seminar für Compliance Officer: Navigieren durch die DORA-Regulierungen

Im Bereich IT-Governance sind tiefgreifende Veränderungen im Gange, die von den BAIT-Prinzipien zur DORA-Regulierung führen. Als Teilnehmer:in unseres Seminars gewinnst du wertvolles Wissen über die digitale operationale Resilienz im Finanzsektor (EU Verordnung 2022/2554) und lernst, wie du IKT-Dienste, die kritische oder wichtige Funktionen unterstützen, im Rahmen der neuen Governance-Regelungen nutzt.

Du erhältst einen fundierten Überblick über Instrumente und Methoden des IKT-Risikomanagements. Wir führen dich in die effektive Nutzung des Informationsregisters über IKT-Dienste ein und verdeutlichen dir den verschärften Due-Diligence-Prozess für IKT-Drittdienstleister, insbesondere Cloud-Service-Provider (CSP).

Zusätzlich informieren wir dich über die neuen Wesentlichkeitsschwellen für IKT-bezogene Incidents. Die gewonnenen Kenntnisse ermöglichen es dir, die IT-Governance in deinem Unternehmen zukunftssicher zu gestalten und das Risikomanagement effektiv zu steuern. So verbesserst du die Resilienz und Sicherheit deines Unternehmens.

Sei der Schlüssel zur digitalen Transformation in deiner Organisation – mit unserem Seminar „Von den BAIT zur DORA“.

Zeig, was in dir steckt
Erhalte dein digitales S+P Badge & Zertifikat


Das Digitale Karriere-Zertifikat, auch bekannt als Digital Badge, ist eine moderne Form der Zertifizierung, die dir digital verliehen wird.

Mit diesem Badge kannst du einfach und effektiv in digitalen Netzwerken, auf deinem LinkedIn-Profil oder in deinem Lebenslauf zeigen, dass du proaktiv an deiner beruflichen Entwicklung arbeitest.

Digitales Badge und Zertifikate

FAQ – Was muss ich wissen?

Was genau bieten die S+P Seminare für den Aufsichtsrat?

Die S+P Seminare bereiten angehende und bestehende Aufsichtsräte mit praxisnahem Wissen und theoretischen Grundlagen auf ihre Rolle vor. Durch die Schulungen lernen Teilnehmer, strategische Entscheidungen zu treffen, Risiken zu bewerten und Chancen zu erkennen. Die Seminare, geleitet von Branchenexperten, bieten aktuelle Einblicke in die Unternehmensführung und ermöglichen den Austausch und Netzwerkaufbau mit anderen Aufsichtsräten.

Welche Themen werden in den S+P Seminaren für den Aufsichtsrat behandelt?

In den S+P Seminaren für den Aufsichtsrat werden verschiedene Kernthemen behandelt, darunter die Aufgaben eines Aufsichtsrats, ein Regulatory Update speziell für Aufsichtsräte, die Nutzung des Jahresabschlusses als Informationsinstrument sowie das Erkennen und Überwachen von Risiken und stillen Verlusten.

Für wen sind die Seminare für den Aufsichtsrat geeignet?

Die Seminare für den Aufsichtsrat sind speziell konzipiert, um eine breite Zielgruppe anzusprechen. Sie eignen sich hervorragend für neu bestellte Aufsichts- und Verwaltungsräte, die sich mit den Grundlagen und Anforderungen ihrer neuen Rolle vertraut machen möchten. Gleichzeitig sind sie auch für bereits erfahrene Aufsichtsratsmitglieder wertvoll, die ihr Wissen auffrischen und die neuesten Entwicklungen und Trends in ihrem Bereich kennenlernen möchten. Somit bieten die Seminare sowohl eine solide Einführung als auch ein umfassendes Update für alle, die sich in der Rolle des Aufsichtsrats befinden.

Wie kann ich mich für ein S+P Seminar Aufsichtsrat anmelden?

Um dich für ein S+P Seminar für den Aufsichtsrat anzumelden, besuche einfach unsere Website. Dort wählst du das gewünschte Seminar aus und füllst das bereitgestellte Online-Anmeldeformular aus. Nachdem du das Formular abgeschickt hast, wird unser Team den Anmeldeprozess für dich abschließen. Es ist also ein unkomplizierter und direkter Weg, um sich für unsere Seminare einzuschreiben.

Was ist die S+P Tool Box und welche Vorteile bietet sie den Teilnehmern der Seminare für den Aufsichtsrat?

Die S+P Tool Box ist nicht nur ein exklusiver Bereich, sondern ein wertvolles Instrument für jeden Aufsichtsrat, der seine Kenntnisse vertiefen und in die Praxis umsetzen möchte. Als Seminar-Teilnehmer erhältst du Zugriff auf eine Vielzahl von spezialisierten Arbeitshilfen, ToolKits und Materialien, die perfekt auf die Anforderungen und individuellen Bedürfnisse eines Aufsichtsrats zugeschnitten sind. Dieser Zugang ermöglicht es dir, das im Seminar erworbene Wissen unmittelbar in die Tat umzusetzen und stellt sicher, dass du bestens ausgerüstet bist, um deinen Verantwortlichkeiten als Aufsichtsrat gerecht zu werden.

Kurz gesagt: Mit der S+P Tool Box bekommst du alles an die Hand, was du benötigst, um effektiv, informiert und vorbereitet zu handeln.


Welche neuen Anforderungen stellt die Compliance?

In der heutigen Geschäftswelt ist Compliance entscheidend für den Erfolg und die Risikominderung eines Unternehmens. Die DSGVO und ähnliche Gesetze weltweit verlangen, dass Unternehmen ihre Datenverarbeitung transparent, sicher und gesetzeskonform gestalten. Datenschutzbestimmungen für Künstliche Intelligenz (KI) gewinnen ebenfalls an Bedeutung. Die 5. und 6. EU-Geldwäscherichtlinie erfordern erweiterte Maßnahmen zur Identitätsüberprüfung, Transaktionsüberwachung und Verdachtsmeldung. Regelmäßige Überprüfungen und Aktualisierungen sind notwendig, um den neuesten Standards zu entsprechen. Die EU-Whistleblower-Richtlinie und deren nationale Umsetzungen verlangen, dass Unternehmen interne Meldekanäle einrichten und Hinweisgeber schützen.

Gesetze wie die EU-Taxonomie-Verordnung und das Lieferkettengesetz verpflichten Unternehmen zur Offenlegung von Nachhaltigkeitsinformationen und zur Verantwortung in ihren Lieferketten. Die NIS-2-Richtlinie der EU und das CMMC in den USA verschärfen die Anforderungen an die IT-Sicherheit. Unternehmen müssen ihre IT-Infrastrukturen und -Prozesse robust und sicher gestalten. Erweiterte Anforderungen durch Gesetze wie den FCPA und den UK Bribery Act erfordern wirksame Compliance-Programme zur Minimierung von Korruptionsrisiken. Neue Sanktionen und Embargos erfordern regelmäßige Überprüfungen und Anpassungen der Exportkontrollrichtlinien. Strengere Durchsetzungsmaßnahmen im Bereich Kartellrecht und fairer Wettbewerb erfordern Anpassungen der Geschäftsstrategien und -praktiken.

Aktualisierte Corporate Governance Codes und die Einbeziehung von Stakeholdern in Entscheidungsprozesse sind entscheidend für Transparenz und Verantwortlichkeit. Unternehmen müssen ihre Compliance-Programme kontinuierlich anpassen und aktualisieren, um den neuesten gesetzlichen und regulatorischen Anforderungen gerecht zu werden. Proaktives Handeln stärkt das Vertrauen von Kunden, Investoren und anderen Stakeholdern und minimiert rechtliche Risiken.


Was sind Compliance-Management-Systeme (CMS)?

Ein Compliance-Management-System (CMS) stellt sicher, dass Unternehmen alle gesetzlichen und regulatorischen Anforderungen erfüllen. Es umfasst Richtlinien, Verfahren und Kontrollen, die darauf abzielen, Regelverstöße zu verhindern, aufzudecken und zu beheben. Ein CMS ist unerlässlich, um rechtliche Risiken zu minimieren, die Reputation des Unternehmens zu schützen und Vertrauen bei Stakeholdern aufzubauen.

Hauptkomponenten eines CMS:
  • Richtlinien und Verfahren: Diese dokumentierten Anweisungen leiten Mitarbeiter an, gesetzliche und regulatorische Anforderungen zu erfüllen.

  • Risikobewertung: Identifizierung und Bewertung potenzieller Compliance-Risiken in Geschäftspraktiken und -prozessen.

  • Schulung und Bewusstsein: Regelmäßige Schulungen und Sensibilisierungsmaßnahmen für Mitarbeiter, um eine Kultur der Compliance zu fördern.

  • Überwachung und Berichterstattung: Mechanismen zur Überwachung der Einhaltung von Richtlinien und zur Meldung von Verstößen.

  • Kontrollen und Maßnahmen: Festlegung von präventiven und detektiven Maßnahmen zur Verhinderung und Aufdeckung von Regelverstößen.

  • Untersuchungen und Disziplinarmaßnahmen: Verfahren zur Untersuchung von Verstößen und Durchsetzung von Disziplinarmaßnahmen.

  • Kontinuierliche Verbesserung: Regelmäßige Überprüfung und Aktualisierung des CMS, um es den aktuellen gesetzlichen Anforderungen anzupassen.

Ein gut implementiertes CMS hilft Unternehmen nicht nur, gesetzliche Anforderungen zu erfüllen, sondern fördert auch eine Kultur der Integrität und Verantwortlichkeit. Es ist ein wesentlicher Bestandteil des Risikomanagements und der Corporate Governance.


Was muss ich zu den DORA-Regulierungen beachten?

Die DORA-Regulierung (Digital Operational Resilience Act) der Europäischen Union stärkt die digitale Betriebsresilienz von Finanzinstituten wie Banken, Versicherungen und Zahlungsdienstleistern. Sie setzt einheitliche Standards für IT-Sicherheit, verlangt regelmäßige Überprüfungen und Tests sowie die zeitnahe Meldung schwerwiegender IT-Vorfälle an Aufsichtsbehörden. DORA fordert zudem effektives Risikomanagement bei Drittanbietern und die Sicherstellung der Geschäftskontinuität. Ziel ist es, das Finanzsystem gegen digitale Bedrohungen zu schützen und eine stabile, sichere Finanzumgebung in der EU zu gewährleisten.

Die Regulierung sieht regelmäßige Überprüfungen durch Aufsichtsbehörden vor, und schwerwiegende IT-Vorfälle müssen schnell an die zuständigen Behörden gemeldet werden. Außerdem müssen Unternehmen Pläne zur Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs bei IT-Störungen erstellen und testen.

Risiken durch Drittanbieter müssen durch Überprüfung und Überwachung der Sicherheitsmaßnahmen dieser Dienstleister gemanagt werden. Regelmäßige Schulungen der Mitarbeiter zu den DORA-Anforderungen und Best Practices sind ebenfalls erforderlich. Die Einhaltung der DORA-Regulierung verbessert die digitale Sicherheit und Betriebsstabilität eines Unternehmens erheblich. Frühzeitige Maßnahmen helfen, die neuen Anforderungen zu erfüllen und Risiken zu minimieren.

Kontakt

Newsletter

Chaticon