Aufgaben + Berufsbild als Compliance Officer

Welche Mindestanforderungen gelten für die Aufgaben + Berufsbild als Compliance Officer? Als Compliance-Beauftragter bist du für die Überwachung der Einhaltung von gesetzlichen und unternehmensinternen Vorschriften zuständig. Dabei überwachst du die Umsetzung der Compliance-Richtlinien und -Standards im Unternehmen. Zudem analysierst du Risiken und überwachst die Umsetzung von Maßnahmen zur Risikominimierung. Außerdem berichtest du regelmäßig über den Stand der Compliance im Unternehmen. Darüber hinaus berätst du Mitarbeiter, Führungskräfte und Geschäftspartner in Fragen der Compliance.

Die WpHG-Mitarbeiteranzeigeverordnung (WpHGMaAnzV) regelt mit § 3 die Sachkunde des Compliance-Beauftragten. Diese bestimmen die Aufgaben + Berufsbild als Compliance Officer. Der Compliance-Beauftragte im Sinne des § 87 Absatz 5 des Wertpapierhandelsgesetzes muss die für seine Tätigkeit erforderliche Sachkunde haben.

Ein Wertpapierdienstleistungsunternehmen darf einen Mitarbeiter nur dann mit der Verantwortlichkeit für die Compliance-Funktion im Sinne des Artikels 22 Absatz 2 der Delegierten Verordnung (EU) 2017/565 und für die Berichte an die Geschäftsleitung nach Artikel 25 Absatz 2 der Delegierten Verordnung (EU) 2017/565 betrauen (Compliance-Beauftragter), wenn dieser sachkundig ist und über die für die Tätigkeit erforderliche Zuverlässigkeit verfügt.

Das Wertpapierdienstleistungsunternehmen muss der Bundesanstalt den Mitarbeiter anzeigen, bevor der Mitarbeiter seine Tätigkeit aufnimmt. Ändern sind der Bundesanstalt unverzüglich anzuzeigen.

 

Aufgaben + Berufsbild als Compliance Officer: Welche rechtlichen und fachlichen Kenntnisse muss ich als Compliance Officer haben?

Die Sachkunde umfasst rechtliche und fachliche Kenntnisse und erfordert ihre praktische Anwendung. Die MaComp legen mit BT 1.3.1.3 Sachkunde der Compliance-Mitarbeiter folgende Mindestanforderungen für die Kenntnisse als Compliance Officer fest:

  1. Kenntnisse der Rechtsvorschriften, die vom Wertpapierdienstleistungsunternehmen einzuhalten sind;
  2. Kenntnisse der Verwaltungsvorschriften und Verlautbarungen, die von der Bundesanstalt zur Konkretisierung des WpHG erlassen worden sind;
  3. Kenntnisse der einschlägigen Leitlinien und Standards von ESMA;
  4. Kenntnisse über die Grundzüge der Organisation und Zuständigkeiten der Bundesanstalt;
  5. Kenntnisse der Anforderungen und Ausgestaltung angemessener Prozesse von Wertpapierdienstleistungsunternehmen zur Verhinderung und zur Aufdeckung von Verstößen gegen aufsichtsrechtliche Bestimmungen;
  6. Kenntnisse der Aufgaben, Verantwortlichkeiten und Befugnisse der Compliance-Funktion und des Compliance-Beauftragten;
  7. Kenntnisse verschiedener Ausgestaltungsmöglichkeiten von Vertriebsvorgaben sowie der Aufbau- und Ablauforganisation des Wertpapierdienstleistungsunternehmens und von Wertpapierdienstleistungsunternehmen im Allgemeinen;
  8. Kenntnisse der Funktionsweisen und Risiken der Arten von Finanzinstrumenten.

Mit S+P Inside „Aufgaben + Berufsbild als Compliance Officer“ haben wir dir die wesentlichen Anforderungen an die Sachkunde zusammengefasst.

 

Aufgaben + Berufsbild als Compliance Officer

Der Compliance Officer benötigt für seine Tätigkeit folgende rechtliche Kenntnisse:

  1. Kenntnisse der Rechtsvorschriften, die vom Wertpapierdienstleistungsunternehmen bei der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen und Wertpapiernebendienstleistungen einzuhalten sind,
  2. Kenntnisse der Verwaltungsvorschriften, die von der Bundesanstalt zur Konkretisierung des Wertpapierhandelsgesetzes erlassen worden sind,
  3. Kenntnisse der Anforderungen und Ausgestaltung angemessener Prozesse von Wertpapierdienstleistungsunternehmen zur Verhinderung und zur Aufdeckung von Verstößen gegen aufsichtsrechtliche Bestimmungen,
  4. Kenntnisse der Aufgaben und Verantwortlichkeiten und Befugnisse der Compliance-Funktion und des Compliance-Beauftragten,
  5. soweit Mitarbeiter des Wertpapierdienstleistungsunternehmens aufgrund ihrer Tätigkeit Kenntnis von Insiderinformationen im Sinne des Artikels 7 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. April 2014 über Marktmissbrauch (Marktmissbrauchsverordnung) und zur Aufhebung der Richtlinie 2003/6/EG des Europäischen Parlaments und des Rates und der Richtlinien 2003/124/EG, 2003/125/EG und 2004/72/EG der Kommission (ABl. L 173 vom 12.6.2014, S. 1) in der jeweils geltenden Fassung erlangen können, Kenntnisse der Handelsüberwachung und der Vorschriften des Abschnitts 3 des Wertpapierhandelsgesetzes und
  6. soweit von dem Wertpapierdienstleistungsunternehmen Wertpapierdienstleistungen mit Auslandsbezug erbracht werden, Kenntnisse der hierbei zu beachtenden besonderen rechtlichen Anforderungen;

 

Das WpHG legt Mindestanforderungen an die Aufgaben + Berufsbild als Compliance Officer fest. Folgende fachlichen Kenntnisse müssen Compliance Officer erwerben:

  1. Kenntnisse der Grundzüge der Organisation und Zuständigkeiten der Bundesanstalt,
  2. Kenntnisse sämtlicher Arten von Wertpapierdienstleistungen und Wertpapiernebendienstleistungen, die durch das Wertpapierdienstleistungsunternehmen erbracht werden, sowie der von ihnen ausgehenden Risiken,
  3. Kenntnisse der Funktionsweisen und Risiken der Arten von Finanzinstrumenten, in denen das Wertpapierdienstleistungsunternehmen Wertpapierdienstleistungen oder Wertpapiernebendienstleistungen erbringt,
  4. Erkennen möglicher Interessenkonflikte und ihrer Ursachen und
  5. Kenntnisse verschiedener Ausgestaltungsmöglichkeiten von Vertriebsvorgaben sowie der Aufbau- und Ablauforganisation des Wertpapierdienstleistungsunternehmens und von Wertpapierdienstleistungsunternehmen im Allgemeinen.

Welche Nachweise zur Sachkunde als Compliance Officer werden anerkannt?

Die erforderliche Sachkunde muss durch Abschluss- oder Arbeitszeugnisse, gegebenenfalls in Verbindung mit Stellenbeschreibungen, durch Schulungs- oder Weiterbildungsnachweise oder in anderer geeigneter Weise nachgewiesen sein.

Welche Anforderungen stellen die MaComp BT 1.3.1.3 an die Sachkunde des Compliance Officer?

Die mit der Compliance-Funktion betrauten Personen müssen über die erforderlichen Fachkenntnisse für den jeweils zugewiesenen Aufgabenbereich verfügen. Dies erfordert – spätestens nach Ablauf einer Einarbeitungszeit – Kenntnisse zu den folgenden Punkten, soweit diese für die jeweilige Aufgabenerfüllung relevant sind:

  1. Kenntnisse der Rechtsvorschriften, die vom Wertpapierdienstleistungsunternehmen bei der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen und Wertpapiernebendienstleistungen einzuhalten sind einschließlich der unmittelbar geltenden europäischen Rechtsverordnungen; Kenntnisse über die europarechtlichen Grundlagen der einzuhaltenden Vorschriften werden empfohlen;
  2. Kenntnisse der Verwaltungsvorschriften und Verlautbarungen, die von der Bundesanstalt zur Konkretisierung des WpHG erlassen worden sind, sowie Kenntnisse der einschlägigen Leitlinien und Standards von ESMA;
  3. Kenntnisse über die Grundzüge der Organisation und Zuständigkeiten der Bundesanstalt;
  4. Kenntnisse der Anforderungen und Ausgestaltung angemessener Prozesse von Wertpapierdienstleistungsunternehmen zur Verhinderung und zur Aufdeckung von Verstößen gegen aufsichtsrechtliche Bestimmungen;
  5. Kenntnisse der Aufgaben, Verantwortlichkeiten und Befugnisse der Compliance-Funktion und des Compliance-Beauftragten;
  6. Kenntnisse verschiedener Ausgestaltungsmöglichkeiten von Vertriebsvorgaben sowie der Aufbau- und Ablauforganisation des Wertpapierdienstleistungsunternehmens und von Wertpapierdienstleistungsunternehmen im Allgemeinen;
  7. Kenntnisse der Funktionsweisen und Risiken der Arten von Finanzinstrumenten, in denen das Wertpapierdienstleistungsunternehmen Wertpapierdienstleistungen oder Wertpapiernebendienstleistungen erbringt;
  8. soweit von dem Wertpapierdienstleistungsunternehmen Wertpapierdienstleistungen mit Auslandsbezug erbracht werden: Kenntnisse der hierbei zu beachtenden besonderen rechtlichen Anforderungen;
  9. soweit es im Wertpapierdienstleistungsunternehmen algorithmische Handelssysteme und Handelsalgorithmen gibt: Verständnis der algorithmischen Handelssysteme und Handelsalgorithmen zumindest in Grundzügen.

Die Compliance-Mitarbeiter sind regelmäßig zu schulen, um ihre Fachkenntnisse aufrechtzuerhalten.

 

Aufgaben + Berufsbild als Compliance Officer

 

Sachkunde Update mit dem Seminar WpHG-Compliance Officer

Als Compliance Beauftragter überwachst du die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften und internen Regeln. Zu deinen Aufgaben gehört es auch, Risikoanalysen durchzuführen und Überwachungshandlungen durchzuführen. Darüber hinaus bist du für die Berichterstattung der Compliance-Funktion an die Geschäftsführung verantwortlich. In vielen Unternehmen übernimmt die Compliance-Funktion auch Beratungsaufgaben und ist an Prozessen beteiligt. Die Compliance-Funktion hat somit einen wichtigen Stellenwert in vielen Unternehmen.
S+P Seminare bietet dir die Möglichkeit, dich auf die Aufgaben als Compliance-Beauftragter vorzubereiten. In unseren Seminaren lernst du, wie du die Compliance-Funktion effektiv überwachen und risikoorientiert analysieren kannst. Zudem erhältst du wertvolle Tipps und Tricks für die Umsetzung der Compliance in deinem Unternehmen.
.

Zielgruppe für das Seminar WpHG-Compliance Officer: Sachkunde Update

  • Vorstände und Geschäftsführer von Finanzunternehmen
  • WpHG Compliance Officer und neu bestellte Compliance Officer
  • Vertriebsbeauftragte und neu bestellte Vertriebsbeauftragte
  • Single Officer und neu bestellt als Single Officer

 

Dein Vorsprung mit dem Seminar WpHG-Compliance Funktion

Jeder Teilnehmer erhält folgende S+P Produkte:

+ S+P Tool: Risikoanalyse WpHG-Compliance

+ S+P Handbuch: Rahmenbedingungen für die WpHG-Compliance Funktion

+ S+P Stellenbeschreibung WpHG-Compliance

+ S+P Tool: Präventionsmaßnahmen und Kontrollplan WpHG-Compliance

+ S+P Handbuch: Rahmenbedingungen für das Beschwerdemanagement

+ S+P Handbuch: Rahmenbedingungen für die Funktion Vertriebsbeauftragter

 

Programm zum Seminar WpHG-Compliance Funktion: Sachkunde Update

 

Aufgaben und Pflichten des WpHG-Compliance Officers

  • Haftungsrechtliche Garantenstellung – aktuelle BGH-Urteile zur Verantwortlichkeit von Beauftragten
  • Gezielte Begrenzung von persönlichen Haftungsrisiken für MaRisk-/ WpHG-Compliance Officer
  • Pflichten aus der MiFID-Organisationsverordnung sowie den MaComp
  • BT 1. Organisatorische Anforderungen und Aufgaben der Compliance-Funktion
    • Überwachungsaufgaben
    • Risikoanalyse WpHG-Compliance
    • Überwachungshandlungen
    • Berichtspflichten und Einhaltung des Mindestinhalts
    • Beratungs- und Beteiligungsaufgaben

 

Die Teilnehmer erhalten mit dem Seminar WpHG-Compliance Funktion die S+P Tool Box:

+ S+P Tool: Risikoanalyse WpHG-Compliance

+ S+P Handbuch: Rahmenbedingungen für die WpHG-Compliance Funktion

+ S+P Stellenbeschreibung WpHG-Compliance

 

MiFID II in der Praxis: Darauf musst Du als WpHG-Compliance Officer achten

  • BT 2: Überwachung persönlicher Geschäfte: Welche Personen und Geschäfte sind relevant?
  • Basisinformationsblatt nach PRIIPs-Verordnung: Anforderungen an redliche, nicht irreführende und eindeutige Informationen
  • BaFin veröffentlicht 5 Feststellungen zu Product Governance und Prüfung der Geeignetheit nach § 31 Abs. 4 WpHG
  • Der Beschwerdebericht: Mindestanforderungen an das Beschwerdemanagement (RS 06/2018 + BT 12) prüfungssicher umsetzen

 

Aufgaben und Pflichten des Vertriebsbeauftragten und des Single Officers

  • Berater im Spannungsfeld zwischen Kunde, Bank und Aufsicht
  • Kick-back und Lehmann-Urteile zur Konkretisierung der Aufklärungspflichten
  • Mittelbare und unmittelbare Vertriebsvorgaben an die Anlageberater: Vertriebssteuerung mit Muster-Depots und Vorgaben zu Umsatz, Volumen und Ertrag
  • Neue Anforderungen an komplexe Produkte und Querverkäufe (BT 13 / 14)
  • Kontrollplan des Vertriebsbeauftragten: Überwachungs- und Berichtspflichten, Überprüfung der Vertriebsvorgaben, Vermeiden von Interessenkonflikten
  • Ernennung eines Single Officers gemäß § 81 Abs. 5 WpHG
    • Aufgaben und Befugnisse des Single Officers
    • Risikoanalyse – Vorgaben zur Drittverwahrung
    • Risikoorientierte Überwachung des Dritten
  • Schnittstelle WpHG-Compliance, Vertriebsbeauftragter und Single Officer

 

Die Teilnehmer erhalten mit dem Seminar WpHG-Compliance Officer die S+P Tool Box:

+ S+P Tool: Präventionsmaßnahmen und Kontrollplan WpHG-Compliance

+ S+P Handbuch: Rahmenbedingungen für das Beschwerdemanagement

+ S+P Handbuch: Rahmenbedingungen für die Funktion Vertriebsbeauftragter

 

Kontakt

Newsletter