Kurs Einkauf: Einkauf für Einsteiger

Sie sind neu im Einkauf oder suchen ein Basisseminar als Einkäufer? Mit dem Kurs Einkauf: Einkauf für Einsteiger erlernen die Teilnehmer folgende fachliche Skills:

#1 Lieferantenscoring – Geschickte Verhandlung – So steigerst du deine Leistung als Einkäufer

#2 Potentiale im Einkauf  erkennen und richtig nutzen

#3 Versorgungsrisiken für das eigene Unternehmen reduzieren

#4 Tipps für das perfekte Einkaufs-Gespräch

#5 Erreichen deine Einkaufsziele mit neuen Verhandlungsstrategien, wie der FBI Methode & Co.

Den Kurs Einkauf: Einkauf für Einsteiger; bequem und einfach mit dem Seminarformular online und der Produkt Nr. H01.

 

Zielgruppe für den Kurs Einkauf: Einkauf für Einsteiger

  • Geschäftsführer, Vorstände, Prokuristen, Führungskräfte aus dem Einkauf,
  • Mitarbeiter/innen aus dem Bereich Einkauf, technischer Leiter
  • Neu im Einkauf oder Update für Einkäufer

 

Dein Nutzen mit dem Kurs Einkauf: Einkauf für Einsteiger

# Aufbau eines einfachen und zuverlässigen Lieferantenscorings

# Souverän verhandeln und kommunizieren – Bessere Preise, günstigere Lieferbedingungen und mehr Service

# Aktiv verhandeln, statt passiv einkaufen

 

Dein Vorsprung mit dem Kurs Einkauf: Einkauf für Einsteiger

Jeder Teilnehmer erhält mit dem Kurs Einkauf: Einkauf für Einsteiger die S+P Tool Box:

+ Scoring-Tool zur Erstellung der Lieferantenbewertung 

+ S+P Leitfaden:  Professioneller Aufbau eines Lieferantenscorings 

+ S+P Test: Sicherer Umgang mit Manipulationen

+ S+P Leitfaden: Erfolgreich Verhandeln in schwierigen Situationen

+ S+P Test : Eigene Kommunikationsstärken einschätzen

 

Kurs Einkauf: Einkauf für Einsteiger

 

Programm zum Kurs Einkauf: Einkauf für Einsteiger

 

Aufbau eines einfachen und schnellen Lieferantenscorings

> Preis, Qualität, Bonität & Co: Nach welchen Kriterien wählen Sie Lieferanten aus?

> Bonität des Lieferanten mit den entscheidenden Kennzahlen treffsicher beurteilen

> Lieferantenscoring für nationale und internationale Lieferanten schnell und sicher vornehmen

> Optimale Einbindung des Einkaufs in die Liquiditätssteuerung des eigenen Unternehmens

 

Die Teilnehmer erhalten mit dem Kurs Einkauf: Einkauf für Einsteiger die S+P Tool Box:

„S+P Scoring-Tool zur Erstellung der Lieferantenbewertung“

 

Souverän verhandeln und kommunizieren – Bessere Preise, günstigere Lieferbedingungen und mehr Service

> Entscheidungen treffen und durch effektive Kommunikation überzeugend verhandeln

> Zielführende Verhandlungsstrategien für anspruchsvolle Lieferantengespräche

> Gewinnen Sie Sicherheit – Techniken zur wirkungsvollen Argumentation

> Selbstbewusstes Auftreten – das A und O starker Kommunikation

 

Die Teilnehmer erhalten mit dem Kurs Einkauf: Einkauf für Einsteiger die S+P Tool Box:
+ „Lieferantengespräche richtig vorbereiten“
+ „Leitfaden: In 4 Schritten entscheiden und kommunizieren“

 

Aktiv verhandeln statt passiv einkaufen

> Preisverhandlungs-Spielräume für den Einkauf festlegen und durchsetzen

> Tricks professioneller Verkäufer entlarven und geschickt entgegensteuern

> Sicherer Umgang mit Einwänden und Uneinigkeiten

> Durch konstruktiven Dialog den Lieferanten zum Partner machen

 

Die Teilnehmer erhalten Fallstudien und Leitfäden für erfolgreiche Lieferantengespräche

 

Das könnte dich auch interessieren…

#1 Führe Deine Verhandlung aktiv und mit Konzept

Jeder Verkäufer besitzt ein klares Verhandlungskonzept. Diesen Plan deines Gegenübers solltest Du durchkreuzen. Übernehme von Anfang an die Gesprächsführung bis zum Verhandlungsschluss und entfalte dein eigenes Verhandlungskonzept.

#2 Kläre die sensiblen Produkte und Stellschrauben in Deiner Produktionskette

Grundvoraussetzung für Deinen Verhandlungserfolg ist, dass Du weißt, welche Produkte in Deiner Produktionskette die größte Wirkmacht entfalten, sofern Du einen besseren Preis aushandeln kannst. Führe hierzu eine Produkt-Analyse durch, um eine Rangfolge Deiner Beschaffungsgüter zu erhalten. Du wirst feststellen, dass einige Produkte in der Produktionskette eine gewichtigere Rolle spielen als andere. An diesen Stellschrauben ist der Einstieg in intensive Verhandlungen – auch mit mehreren Lieferanten – unabdingbar.

Egal, ob es um einfache Materialien, komplexe Baugruppen oder Investitionen geht, ist eine Preisstruktur- und Herstellkostenanalyse Voraussetzung. Indem Preis- und Kostenstrukturen besser durchleuchtet werden, deckt der Einkäufer Gewinn-Maximierungs-Potenziale gezielter auf.

#3 Mit Geschick und einigen Tricks an wertvolle Informationen kommen.

Sammel Informationen zur Herstellkostenkalkulationen für Lieferantenleistungen und verknüpfe diese mit strukturierten Marktinformationen. Hole im Gespräch mit anderen Lieferanten Informationen ein, die Dir helfen den Preisaufbau Deines Gegenübers zu verstehen. So kannst Du den Materialanteil vom Dienstleistungsanteil trennen und dich im Gespräch an die Kostengrenzen heranarbeiten.

#4 Agile Verhandlungsstrategien – Hart Verhandeln als Einkäufer – Seminare Einkauf online buchen

Verhandelst du als Einkäufer eher aggressiv, offensiv, defensiv oder kompromissbereit? Welche Verhandlungsstrategie macht wann Sinn? Agiles Verhandeln erfordert spezielle Skills. Mit Seminare Einkauf erhältst du Techniken um Gespräche als Einkäufer gewinnbringend führen zu können. Mit der richtigen Verhandlungsstrategie und geeigneten Verhandlungstaktiken behältst du als Einkäufer die eigenen Ziele im Blick.

Weg von allzu starren Planungsstrukturen und hin zu agilen Verhandlungszielen. Es wird weniger an einem Stück verhandelt als immer mehr mit hybriden Verhandlungsstrategien und Vorabklärungen per Telefon und per Mail. Mit Seminare Einkauf erfährst du alles über die zentralen Bausteine deines Verhandlungserfolgs. Hierzu zählen u.a. der gezielte Beziehungsaufbau aus der Distanz, Anker-Effekte und Schlagfertigkeit am Telefon.

Verhandeln mit der FBI Methode – wie funktioniert das? Du erhältst das notwendige Rüstzeug um als Einkäufer hart in der Sache, aber weich gegenüber der Person gewinnbringend verhandeln zu können.

#5 Durchbrechen der Cost plus Logik : Preise gezielt bündeln

Ziel ist es die Kalkulation des Lieferanten transparenter zu machen und besser zu verstehen. Sammle Informationen zur Herstellkostenkalkulationen für Lieferantenleistungen und verknüpfe diese mit Marktinformationen.
Hole im Gespräch mit anderen Lieferanten Informationen ein, die Dir helfen den Preisaufbau Deines jetzigen Lieferanten besser zu verstehen.
So kannst Du den Materialanteil vom Dienstleistungsanteil trennen und dich im Gespräch an die Kostengrenzen heranarbeiten.

#6 Composite Benchmarking: Kombiniere die besten Vorschläge

Ziel ist es eine Benchmark mit Zielkosten für das Produkt zu erarbeiten. Und so funktioniert Composite Benchmarking:

Stimme den Ansatz mit deinen Lieferanten ab. Identifiziere geeignete Produkte von Wettbewerbern. Dann erstellst du standardisierte Kalkulationsblätter. Darauf aufbauende Fragebögen lässt duch von Lieferanten bearbeiten. Im nächsten Schritt wertest du die Angebote aus und ermittelst das Einsparpotenzial. Im letzten Schritt kannst du dann die Zielkosten festlegen.

#7 Zukunftsvisionen geschickt platzieren: Systemlieferant, Folgeaufträge, größere Abnahmemengen

Bei dieser Verhandlungsstrategie bietest du dem Lieferanten einen Mehrwert an. Das können größere Abnahmemengen in den Folgejahren sein, weitere Folgeaufträge oder der Ausbau der Zusammenarbeit auf Basis einer Einbindung als Systemlieferant.

 

Kurs Einkauf: Einkauf für Einsteiger

Kontakt

Newsletter