Inhalte Zertifizierungslehrgang CFO (S+P)

Welche fachlichen Skills erlernst du mit den Inhalten des Zertifizierungslehrgangs zum CFO?

 

Programm – Diese Inhalte erlernst du im Zertifizierungslehrgang CFO (S+P)

Tag 1

  • Indikatoren für eine angemessene RisikokulturAktuelle
  • Anforderungen an das Risikomanagement

Tag 2

  • Mindest-Anforderungen an das Risikomanagement
  • Limitsystem und Risikoreport mit ICAAP und ILAAP

Tag 3

  • MaRisk AT 4: Verschärfte Anforderungen an das Risikomanagement
  • MaRisk BTR 3.1: Refinanzierungsplan, Transferpreise, Liquiditätsreserven und Stresstests

 

 

Inhalte Zertifizierungslehrgang CFO (S+P)

Seminartag 1 – Inhalte Zertifizierungslehrgang CFO

Ordnungsgemäße Geschäftsorganisation und Indikatoren für  eine angemessene Risikokultur

  • MaRisk AT 3: Anforderungen der aufsichtsrechtlichen Standardsetzer an die
    • Leitungskultur (Tone from the Top)
    • Verantwortlichkeiten der Mitarbeiter (Accountability)
    • Offene Kommunikation und kritischer Dialog (Effective Communication and Challenge) sowie
    • Angemessene Anreizstrukturen (Incentives)
  • Operationalisierung der Risikokultur: Definition von Angemessenheit, Geeignetheit und Wesentlichkeit
  • MaBail-In: Risikostrategie und Strukturlimite auf dem Prüfstand
  • Haftungsfalle ad hoc-Berichterstattung und prüfungssicheres Eskalationsverfahren

Aktuelle Anforderungen an das Risikomanagement

  • MaRisk BTR: Bestandteile und Perspektiven des Risikofähigkeitskonzepts
  • Risikoermittlung in der normativen Perspektive
  • Risikoermittlung in der ökonomischen Perspektive
  • MaRisk AT 4.1: Zukunftsgerichteter Kapitalplanungsprozess
    • Betrachtung über den Bilanzstichtag hinaus
    • P2R – Pillar 2 Requirement
    • P2G – Pillar 2 Guidance – Eigenmittelzielkennziffer
    • Kapital für Eigenmittelzielkennziffer kann mit Reserven nach § 340 f HGB unterlegt werden
    • SREP-Kapitalzuschlag stellt harte Kapitalanforderung dar
    • Small Banking Box – Diskussion eines dreistufigen Ansatzes
  • Aktueller BaFin-Leitfaden: Veränderungen in der Praxis des Risikomanagements

Neue BAIT: Verschärfte Anforderungen an das   Informationsrisikomanagement

  • BAIT Tz 8: Compliance, Informationssicherheit, Geldwäscheprävention und Datenschutz aktiv steuern
    • Aufgaben und Accountability regeln
    • Monitoring + Kontrolle + Reporting
    • Schnittstellen prüfungssicher managen
    • Agile Kommunikationstechniken im Beauftragtenwesen
  • Module eines wirksamen IT-Compliance-Systems: Schnittstellenmanagement zu:
    • Verarbeitungsverzeichnis Art. 30 EU-DSGVO
    • Datenschutz-Folgenabschätzung Art. 35 EU-DSGVO
    • Löschkonzept Art. 17 EU-DSGVO und DIN-Norm 66398
  • BAIT 6: Sicherer Umgang mit selbst entwickelten IT-Anwendungen, Zugriffsrechten, IT-Abnahme sowie Veränderungen im IT-System
  • Compliance-Anforderungen an Kontroll- und Reportingpflichten im IT-Bereich

Seminartag 2 -Inhalte Zertifizierungslehrgang CFO

Mindestanforderungen an das Risikomanagement

  • FISG: Neue Pflichten für das Risikomanagement und das interne Kontrollsystem
    • Bestandteile eines umfassenden Compliance -Systems: Mindestanforderungen gemäß IDW PS 980
    • MaRisk: Benchmark-Konzept für das Risikomanagement
  • Aufgaben der Risikocontrolling-Funktion
    • Berichtswesen Compliance und Risikomanagement
    • Überwachungs- und Kontrollplan
    • Frühwarnindikatoren zur Risikoerkennung und Risikosteuerung

Risikostrategie + Risikoinventur + Risikohandbuch

  • Unternehmens- und Risikostrategie: einfach, transparent und verständlich
  • Durchführung einer Risikoinventur und Aufbau eines Risikohandbuchs
    • Risiko-Workshop: Erfassung, Bewertung und Messung von Risiken
    • Methoden der Risiko-Erfassung: Qualitative und quantitative Risikobeschreibung + Ermittlung des Gesamtrisikos
    • Bewertung der Risiken: Kriterien für wesentliche und unwesentliche Risiken
    • Richtige Bewertung und Limitierung von Intra- und Inter-Risikokonzentrationen

Limitsystem und Risikoreport mit ICAAP und ILAAP

  • ICAAP + ILAAP: Anforderungen an eine angemessene Kapital- und Liquiditätsausstattung
  • Aufbau eines transparenten Risikolimit- und Reportingsystems
    • Steuerungsansätze für die Ermittlung der Risikotragfähigkeit
    • 6 Schritte für einen prüfungssicheren Kapitalplanungsprozess
    • Risikoüberwachung und Reporting: Standardberichte und  adhoc-Berichte
  • Stresstests und Risikotragfähigkeit
    • Stresstests und Szenario-Analysen
    • Definition von klassischen Stresstests und inversen Stresstests

 

Seminartag 3 – Inhalte Zertifizierungslehrgang CFO

MaRisk 2021: Neue Anforderungen an die Risikocontrolling-Funktion

  • Ordnungsgemäße Geschäftsorganisation §25a KWG als Vorgabe für das Interne Risikomanagement
  • Neuerungen bei der aufsichtlichen Beurteilung bankinterner Risikotragfähigkeitskonzepte
  • Erweiterte Verantwortlichkeiten der Risikocontrolling-Funktion
  • Prozessprüfungen bei risikorelevanten Limitgenehmigungen – Identifizierung der relevanten Entscheidungsprozesse

Zukunftsgerichteter Kapitalplanungsprozess mit SREP und ICAAP

  • Neue Vorgaben für den Kapitalplanungsprozess:  Welche Auswirkungen ergeben sich für die Ermittlung der Risikotragfähigkeit?
    • Neuerungen in den Bereichen Risikomessung und -begrenzung
    • Ampel- und Warnsysteme: Optimale Verzahnung von Prozess-und Steuerungsimpulsen
    • Kapitalplanungsprozess
    • Neue Vorgaben an das Limit System mit TLAC/MREL
    • Aufbau von unterschiedlichen Szenarien im Kapitalplanungsprozess

Agiles Risikomanagement im Kreditgeschäft

  • MaRisk BTO 1.2.4: Intensivbetreuung
    • Kriterien für den Übergang in die Intensivbetreuung
    • Berücksichtigung von Zugeständnissen zugunsten des Kreditnehmers
      („Forbearance“)
  • MaRisk BTO 1.2.5: Behandlung von Problemkrediten
    • Kriterien für den Übergang in die Problemkreditbearbeitung
    • Prüfung nicht-standardisierter Verträge bei Sanierungsfällen
    • Votierung bei Sanierungskrediten und Engagements in Abbauportfolien
  • MaRisk BTO 1.3: Risikofrüherkennung im Kreditgeschäft
    • Interne Informationen aus der Geschäftsbeziehung
    • Gezielter Einsatz von externen Informationsquellen
    • Risikoklassifizierungsverfahren und Früherkennung von Risiken

 

 

Die Teilnehmer erhalten die S+P-Tool Box mit Tipps zur Umsetzung der Inhalte des Zertifizierungslehrgangs:

Tag 1

  • + S+P Check: Diese „roten Linien“ müssen Sie zwingend beachten
  • + S+P Checkliste: 105-Punkte-Check zur Risikotragfähigkeit
  • + Organisations-Handbuch für die  Informationssicherheits-Leitlinie (Umfang ca. 30 Seiten)
  • + Muster Reporting für Informationssicherheits-Beauftragte

 

Tag 2 – Inhalte Zertifizierungslehrgang CFO

  • + S+P Tool: Risikoinventur und Bewerten der Risiken
  • + Risikohandbuch gemäß Wirtschafts-Prüferstandard (Umfang ca. 30 Seiten)
  • + S+P Tool: Risiko-Reporting mit Limitsystem

 

Tag 3 – Inhalte Zertifizierungslehrgang CFO

  • + S+P Leitfaden: Umsetzung der neuen MaRisk
  • + S+P Check: Reporting-relevante Anforderungen AT 4.1 und AT 4.2
  • + S+P Checkliste: 105-Punkte-Check zur Risikotragfähigkeit

 

Außerdem Praxisbeispiele und Fallstudien – Inhalte Zertifizierungslehrgang CFO:

  • Einsatz unseres Bilanzanalyse-Tools gemäß Bankenstandard – Richtiges Lesen und Interpretieren der Bilanzanalyse
  • Analyse und richtige Beurteilung ausgewählter Ertrags- und Aufwandspositionen
  • Einsatz unseres Rating-Tools zur Erstellung des eigenen Unternehmens-Ratings – Kennenlernen der entscheidenden Rating-Stellschrauben
  • Fit für das Bankgespräch – Gemeinsame Analyse und Interpretation der Kapitalflussrechnung und Bewegungsbilanz. Damit kannst Du Dein Bankgespräch auf Augenhöhe führen.
  • Analysen zur Bilanzstruktur, den Erfolgsquellen sowie zur Liquiditätsstruktur
  • Branchen- und Konkurrenz-Analysen

 

Die Teilnehmer haben auch folgende Seminare Controlling und Rechnungswesen besucht…

Aufbau einer sicheren Liquiditätssteuerung

Seminar Schnelleinstieg Finanzmanagement

Liquidität und Cash Flow sicher steuern

Cash Flow verbessern – Was kann ich als Unternehmer tun?

Seminar Controlling Kompakt

Seminar Treasury Management im Unternehmen

Seminar Controlling für Nicht-Controller

Im Unternehmen aktiv steuern und führen

Kontakt

Newsletter