Was versteht man unter normativer und ökonomischer Perspektive?

Normative und ökonomische Perspektive – Was versteht man unter normativer und ökonomischer Perspektive?

Der neue Leitfaden der Bankenaufsicht zur Risikotragfähigkeit wurde veröffentlicht. Kennzeichnend für zukünftige Risikotragfähigkeitskonzepte sind zwei Perspektiven bzw. Zielsetzungen:

  • Fortführung des Instituts
  • Schutz der Gläubiger vor Verlusten

Beide Perspektiven sind aus ökonomischer Sicht angemessen berücksichtigen. Dies muss künftig mit der normativen und der ökonomischen Perspektive erfolgen. Diese beiden Perspektiven und hierzu geltenden Anforderungen hat die BaFin nun näher konkretisiert. Mehr lesen

Qualitätsmanagement-Beauftragter – Lehrgang mit Zertifizierung

Qualitätsmanagement-Beauftragter – Lehrgang mit Zertifizierung – Buchen Sie Ihr Zertifizierungsprogramm (S&P)

Tag 1:

  • Prinzipien des Qualitätsmanagements
  • Werkzeuge des Qualitätsmanagements gezielt einsetzen

Tag 2:

  • Was macht Change-Projekte aus?
  • Agiles Projektmanagement mit Scrum & Co.

Tag 3:

  • Mindest-Anforderungen an das Risikomanagement
  • Risikostrategie – Risikoinventur und Risiko-Workshop – Risikohandbuch

Zielgruppe – Qualitätsmanagement-Beauftragter – Lehrgang mit Zertifizierung:

  • Vorstand/Geschäftsführung, Prokuristen und Qualitätsmanagement-Beauftragte.
  • Fach- und Führungskräfte sowie Beauftragte aus den Bereichen Qualitätsmanagement

Programm 1. Tag – Qualitätsmanagement-Beauftragter – Lehrgang mit Zertifizierung

Prinzipien des Qualitätsmanagements

> Welche Kultur benötigt ein schlankes Unternehmen? Mehr lesen

Geldwäschebeauftragter bei Nicht-Finanzunternehmen

Geldwäschebeauftragter bei Nicht-Finanzunternehmen – Neu als Geldwäschebeauftragter – Welche Aufgaben kommen auf mich zu?

Das Gesetz über das Aufspüren von Gewinnen aus schweren Straftaten (Geldwäschegesetz- GwG) soll verhindern, dass Unternehmen für Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung missbraucht werden. Unter Geldwäsche versteht man das Einschleusen von illegal erwirtschafteten Vermögenswerten in den legalen Wirtschaftskreislauf, mit dem Ziel, die wahre Herkunft zu verschleiern. Mehr lesen

Geldwäschebeauftragter in der Glücksspielbranche

Geldwäschebeauftragter in der Glücksspielbranche – Neu als Geldwäschebeauftragter – Welche Aufgaben kommen auf mich zu?

Das Gesetz über das Aufspüren von Gewinnen aus schweren Straftaten (Geldwäschegesetz- GwG) soll verhindern, dass Unternehmen für Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung missbraucht werden. Unter Geldwäsche versteht man das Einschleusen von illegal erwirtschafteten Vermögenswerten in den legalen Wirtschaftskreislauf, mit dem Ziel, die wahre Herkunft zu verschleiern. Mehr lesen

Geldwäscheprävention für Nicht-Finanzunternehmen

Geldwäscheprävention für Nicht-Finanzunternehmen – Erkennen und Bewerten von Geldwäsche- und Betrugsstrukturen in der Praxis – Produkt-Nr. L13

Aktueller Leitfaden zur 4. und 5. EU-Geldwäscherichtlinie – Neues Geldwäschegesetz

  • Aufgaben, Rechte und Pflichten als Geldwäsche-Beauftragter bei Nicht-Finanzunternehmen
  • Transparenzregister & Co. – Neuerungen bei der Identitätsprüfung
  • Geldwäscheprävention bei Nicht-Finanzunternehmen – Praxisfälle
  • Risikoanalyse nach § 5 GwG und Verdachtsmeldesystem

Besuchen Sie auch unseren Informationsblog Allgemeine und Besondere Verdachtsmomente für Geldwäsche, die Sie als Geldwäsche-Beauftragter zwingend kennen müssen. Mehr lesen

Newsletter